Hauptinhalt

Diversitiy: Chancen für Alle

Plakat © SMWK

Diversity-Management an Hochschulen toleriert nicht nur die individuelle Verschiedenheit der Menschen, sondern hebt diese wertschätzend hervor. Verschiedenheit soll positiv für den Erfolg der Hochschule nutzbar gemacht werden. Diversity an Hochschulen bedeutet beispielsweise den Ausbau der Chancengleichheit und die Stärkung der Gleichstellungsbeauftragten, die Stärkung von Frauen im Wissenschaftssystem, die gleichberechtigte Teilhabe von Studierenden und Mitarbeitern mit Behinderung und chronischen Erkrankungen oder das Anstreben einer besseren Vereinbarkeit von Studium und Familie.

Die sächsischen Hochschulen haben in den vergangenen Jahren intensiv am Thema Diversity gearbeitet, etwa durch die Leitsätze zur Förderung der Internationalität, des lebenslangen Lernens oder zur Hinwirkung auf die Gleichstellung von Männern und Frauen. Stabsstellen Diversity-Management wurden mit dem Ziel eingerichtet, ein Gesamtkonzept der Anerkennung und Wertschätzung der Unterschiedlichkeit von Angehörigen der Hochschule zu entwickeln und strukturellen Barrieren abzubauen. Viele sächsischen Hochschulen sind inzwischen als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Zudem wird die Repräsentation von Frauen auf allen Ebenen des Wissenschaftssystems unterstützt. Das Professorinnenprogramm von Bund und Land hat in Sachsen bisher mehr als 20 Professorinnen gefördert.

Die Koordinierungsstelle  zur Förderung der Chancengleichheit an sächsischen Universitäten und Hochschulen versteht sich als landesweite Einrichtung, die im Hochschulbereich alle Akteur*innen aktiv unterstützt, die für die Gleichstellung der Geschlechter und die Inklusion von Menschen mit Behinderung oder chronischer Erkrankung eintreten.

Mehr zum Thema inklusive Hochschule finden Sie hier.

zurück zum Seitenanfang